Am Samstag, den 16. März 2002 findet die 2. Selber Kunstnacht statt. Der Organisator und Inhaber der Galerie Rucker, Thomas Rucker, konnte mit seiner Idee auch in diesem Jahr wieder kreative Freunde gewinnen.

Die 2. Kunstnacht soll zeigen, daß Kunst etwas für jeden ist, daß Kunst nicht zwangsläufig teuer sein muß und daß es in jeder Geschmacksrichtung und für jedes Umfeld etwas Passendes gibt.

Alle Interessierten können sich am 16. März in der Zeit von 16.30 bis 23.00 Uhr in einem großen und vielfältigen Rahmen umsehen und entdecken, daß Kunst Freude und Spaß macht.

Die Eröffnungsfeier findet um 16.00 Uhr im Foyer des Rosenthal-Theaters mit Grußworten von Oberbürgermeister Wolfgang Kreil, Thomas Rucker und dem Schirmherrn der Veranstaltung, Herrn Klaus Grünling. Die musikalische Umrahmung der Eröffnung liegt in den Händen des Gesangvereins Thalia aus Selb.

Ab 16.30 Uhr fahren dann vier Busse im Pendelverkehr die Besucher zu den Ausstellungen an 12 Stationen in der Stadt Selb. An den Ausstellungsorten ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Das Hotel Schmidt, das Brauhaus Ploss, das Bistro Café Kulisse (im Villeroy & Boch-Center) sowie ein Verkaufswagen der Metzgerei Schmidkunz am Deutschen Industriemuseum für Porzellan stehen für Sie bereit. Im Bistro Cafe Kulisse wird zudem Live-Musik geboten.

Der Abschluß der Kunstnacht findet im Brauhaus Ploss statt. Ab 22.00 Uhr spielt die heimische Band "Sys". Heiße Rock- und Blues-Rhythmen sind ebenso zu erwarten, wie gefühlvolle Songs. Um 23.20 Uhr findet eine große Verlosung statt. Ab 23.45 Uhr veranstaltet das Fotostudio Jahreiß aus Hohenberg eine Fotomultivisionsshow auf der Großbildleinwand auf dem kleinen Parkplatz vor dem Brauhaus. Zum Anschluß steigt ein großes Barockfeuerwerk mit Höhenlichtshow, untermalt mit klassischer Musik.

Doch damit ist die Nacht noch lange nicht zu Ende. Ab 0.30 Uhr wird es heiß in Selb. Denn dann tritt der Stargast des Abends, der aus Funk und Fernsehen bekannte Sänger Juan Tabasco im Brauhaus auf. Mit südamerikanischem Feuer wird er die Nacht zum Tage machen.